Großzügige Flächen und schlanke Silhouette: Das neue, interaktive Bedienelement von Axor

10/15

Das neue Thermostatmodul von Axor will durch seine Schlichtheit ein neues Raumgefühl in die Dusche bringt – mit der Kombination aus großzügigen Proportionen und einer schlanken Silhouette. Dabei sind Sämtliche Funktionen sind auf ein zentrales Bedienelement reduziert. Dank der bedienfreundlichen Select-Technologie zieht Komfort in die Dusche ein: Bis zu drei Verbraucher lassen sich mit Leichtigkeit und intuitiv mit dem Finger, der Hand oder sogar dem Ellbogen bedienen. 

Philippe Grohe, Leiter der Marke Axor, mit dem Designer-Duo Jay Osgerby und Edward Barber. 

Foto: Alexander Schneider 

Mit Axor One steht Badprofis ein vielseitiges Programm für die Dusche und Wanne zur Verfügung. Drei unterschiedliche Thermostate mit ein bis drei Paddles bilden das zentrale Steuermodul, das von bis zu drei Verbrauchern angesteuert werden kann. Ein Absperrventil für einen weiteren Verbraucher, eine Portereinheit und ein Brausehalter runden das Sortiment ab. Das Bedienelement trägt die Handschrift der Londoner Designer Edward Barber & Jay Osgerby. Sie stehen für die Philosophie des Interaction-Design: Die Gestaltung orientiert sich daran, wie der Benutzer mit dem Produkt interagiert.  

 

„Axor One ermöglicht eine neue Art der Wassersteuerung in der Dusche: Mit der Zusammenführung von mehreren Steuerungskomponenten auf einem einzigen Element gewinnt das Badezimmer mit der Thermostat-Armatur an Ästhetik und Funktionalität“, erklären Edward Barber und Jay Osgerby. Verschiedene Brausenfunktionen können mit dem Finger, dem Handrücken oder dem Ellbogen aktiviert werden. Die Temperatureinstellung erfolgt über den zentralen Stellknopf; ein kleiner Hebelgriff darunter reguliert die Wassermenge. Im Eco Modus kann diese bis zu 50% reduziert werden. Der Wasserfluss wird über ein leichtes Drücken der großflächigen Select-Tasten („Paddles“) gesteuert. Eine klare Symbolik indiziert die verschiedenen Brausefunktionen, die dem Nutzer zur Verfügung stehen (z.B. Kopf-, Hand- oder Seitenbrause). Auch Philippe Grohe, Leiter der Marke Axor, ist von der neuen Axor One begeistert: „Mit Edward Barber und Jay Osgerby haben wir die Idee eines zentralen Bedienelementes für die Dusche mit einer interaktiven, rein mechanischen Berührungsfläche umgesetzt. Das Duschen wird so zu einem sinnlichen Erlebnis.“  

 

Die monolithische Form, die edlen Proportionen, die prägnanten Details und das reduzierte Design wollen ein zeitloses Statement in jedem Badezimmer-Ambiente schaffen. Axor One wird nur so sichtbar, wie der Nutzer es sich wünscht: Von einem dezenten Chrom über resolutes Rot-Gold bis hin zu tiefem Schwarz, kann über die hauseigene Axor Manufaktur ist die Armatur in fünfzehn verschiedenen Sonderoberflächen anbieten. 

 

Weitere Informationen: 

www.hansgrohe.de 

barberosgerby.com