Puristik in Weiß oder Schwarz:Die Ambition E von Schell

10/12

Hygiene und Wirtschaftlichkeit sind wichtige Faktoren bei Urinal-Anlagen. Aber auch ein repräsentatives Design trägt zum Wert der Sanitärausstattung bei und sensibilisiert den Nutzer zum pfleglichen Umgang. Mit „Ambition E“ will der Armaturenspezialist Schell im Sortiment sensorgesteuerter Urinal-Spülarmaturen ein Zeichen in puristischem Design setzen. 

„Ambition E“ will dem Wunsch vieler Planer nachkommen, durch minimalistische Klarheit die architektonische Raumqualität zu erhöhen. Gleichzeitig sollen sich Investoren und Betreiber mit dieser Armatur auf eine dauerhafte Wirtschaftlichkeit im Sanitärraum verlassen können.  

 

Als Komplettanbieter für alle öffentlichen und gewerblichen Sanitärbereiche erweitert Schell mit der neuen „Ambition E“ das Sortiment um eine berührungslose Urinal-Spülauslösung mit eleganter Designsprache. Gleichzeitig komplettiert die neue Anwendungstechnik die Serie „Ambition“ mit ihren Glasfrontplatten für WC- und Urinal-Spülarmaturen. Das Design und die Materialien sind identisch mit den manuellen Frontplatten der Spülarmaturen: Ein schlanker, verchromter Rahmen umschließt die Glasfläche mit Sensorfeld, die wahlweise aus weißem oder schwarzem Einscheibensicherheitsglas besteht. 

 

Eine wesentliche Neuerung bei „Ambition E“ ist die optimierte Elektronik, die den Verbrauch von Wasser zur Spülung noch einmal deutlich reduziert: Bei hoher Besucherfrequenz, beispielsweise in Stadien oder Veranstaltungshallen, schaltet das Elektronikmodul automatisch in den Sparbetrieb, die sogenannte „Stadionfunktion“. Dann erfolgt die Spülung jeweils einmal in der Minute – solange, bis die Nutzungshäufigkeit wieder nachlässt. Die automatische Anpassung von Spülintervallen steigert die Wassereinsparung bei Urinalen, laut Hersteller, je nach Einsatzort um bis zu 30 Prozent. „Ambition E“ trägt das Wasser- und Energiesparlabel WELL und hat die A-Klassifizierung in der Kategorie „Public“ erreicht. Zur Vermeidung einer Geruchsbildung bei längerer Betriebsunterbrechung ist die Armatur außerdem mit einer 24-Stunden-Stagnationsspülung ausgestattet. Da die Best-Klassifizierung dieser neuen Armatur nicht zuletzt der weiterentwickelten Elektronik zu verdanken ist, wird Schell die neue Elektronik ab sofort auch in allen Varianten der bewährten Urinal-Steuerung „Edition E“ implementieren. 

 

Weitere Informationen: 

www.schell-armaturen.de