Die Königsklasse im Interior Design:
Farbharmonien sorgen für Atmosphäre im Bad

03/19
Keuco Plan

Wer spannungsvolle Farbkombinationen sucht, es aber weniger knallig haben möchte als im bunten Bad, wagt sich an die Königsdisziplin in der farbigen Badgestaltung: die Zusammenstellung mehrerer Farben, die ein harmonisches Gesamtbild ergeben.

Farbklänge, die eine Kombination aus mehreren Farben bei gleicher Helligkeit und Qualität darstellen, sind dabei wohl am anspruchsvollsten und gleichzeitig individuellsten. Da steht vor einer blauen Wand schon mal ein senfgelbes Sofa mit blauen und kittfarbenen Kissen. Wie die Mode sind Farbklänge Geschmackssache und stoßen daher im übrigen Einrichtungsbereich auf weit enthusiastischere Aufnahme als im Badezimmer. Doch wo es gelingt, entsteht ein dezentes, geschmackvolles Bunt, das jedes Badezimmer zum individuellen Schmuckstück macht.


Auf mehr Konsens bei der Badgestaltung stoßen Arrangements, die bestimmten Farbharmonien folgen. Dabei können Farbharmonien aus benachbarten Farbtönen (z.B. Blau- und Grüntönen), aus jeweils kalten (z.B. Blau- und Violetttönen) oder warmen (Orange-Gelb-Rot) Farbtönen, oder aus bunten und unbunten Farbtönen (z.B. verschiedene Blautöne in Kombination mit mehreren Taupe- und Grautönen) zusammengestellt werden. Ziel ist eine möglichst ausgewogene Komposition, die als angenehm empfunden wird, meist basierend auf Farbkreisen oder Farbwürfeln.


Farbklänge und Farbharmonien sind in allen Farbbereichen möglich. Wichtig dabei für die Badgestaltung ist, dass dabei eine Farbe den Ton angibt und drei bis vier weitere Farben den harmonischen Eindruck unterstützen. Hier kommt es auf jede Farbnuance an, und die Produkt- und Materialwahl stellt höchste Ansprüche an den Badplaner. Programme und Apps unterstützen den Gestalter bei der Farbwahl (z.B. Capture CC von Adobe oder Colourpin II von NCS).