Jörg Pütz über den digitalisierten Kunden und neue Wege der Zusammenarbeit der SHK-Partner

03/19


Jörg Pütz war lange Zeit Marketingleiter Deutschland für Hansgrohe tätig. Durch die enge Zusammenarbeit mit den Länder-Vertriebsgesellschaften hat er das Unternehmen bei neuen Zielgruppen wie Handwerk, Architekten und Projektkunden etabliert, das Channel-Marketing aufgebaut und so den Ausbau der Marktanteile in wichtigen europäischen Märkten vorangetrieben. Als Unternehmer im Unternehmen hat Pütz auf seinen verschiedenen beruflichen Stationen neue Chancen aktiviert, die Dinge kontinuierlich entwickelt und mit hoher Geschwindigkeit bei gleichzeitig hoher Qualität effizient zum Erfolg des Unternehmens geführt. Seit 2017 ist Jörg Pütz selbständiger Unternehmer-Berater, spezialisiert auf den Bereich Bauen&Wohnen. 

Durch die Digitalisierung kann der Endkunde heute Einfluss darauf nehmen, wie erfolgreich ein Unternehmen ist. Daher gilt es möglichst genau herauszufinden, wo dem Endkunden der Schuh bei seinem Badprojekt drückt. Ziel ist es, seine Erlebnisse in seinem kompletten Informations-und Kaufprozess mit Ihrem Unternehmen positiv und wertvoll zu gestalten. Das wird zum entscheidenden Wettbewerbsvorteil.

 

Die Digitalisierung bietet neue Chancen, um den relevanten Endkunden für sich zu gewinnen. Hierfür benötigt es eine neue Art der Zusammenarbeit aller Marktpartner: Hersteller, Handel und Handwerk sowie Architekt und Badplaner.

 

Doch was bedeutet das für Sie in Ihrer Endkunden-Beratung? Welche praktischen Empfehlungen leiten sich daraus für Sie ab? Darüber informiert der Vortrag von Jörg Pütz.


Vortrag: Der digitalisierte Endkunde - Neue Wege in der Zusammenarbeit der SHK-Partner

Referent: Jörg Pütz, Puetz Marketing to Grow

Datum: Dienstag, 12. März 2019, 13:00 Uhr und Donnerstag, 14. März, 12:00 Uhr

Ort: Saal Europa, Halle 4.0, ISH Frankfurt/Main


Zum kompletten Vortragsprogramm geht es hier.