Weiß: ganz allein oder mit vielen Kontrasten

Weiß steht für Reinheit. Daher dominiert diese Farbe im Badezimmer seit Jahrzehnten und dient als Ausgangsbasis für viele Gestaltungsansätze. 45% der deutschen Bevölkerung schwören auf den zeitlosen, universell kombinierbaren Basis-Ton. Sie verschaffen ihm damit einen gehörigen Vorsprung vor Beige (11%), Grau (10%) und Blau (8%)*.

Es sind vor allem die Sanitärprodukte aus Keramik, aber auch Waschtische aus Mineralguss oder Badewannen und Duschflächen, die in vielen Badezimmern den Takt in Sachen Farbe vorgeben. Der Grundgedanke dabei ist nachvollziehbar: Die Produkte sollen möglichst lange im Bad glänzen – hygienisch und farblich. Über 80% der verkauften Keramikprodukte in Deutschland sind weiß. Da passt es doch gut, dass Weiß im Interior Design gerade angesagt ist. Zwischenzeitlich ergänzten die Sanitärhersteller ihr Angebot mit unterschiedlichen Weißtönen. Doch gegen das bewährte Sanitärweiß haben es die Farbvarianten noch schwer.


In Zusammenspiel mit farbigen Accessoires und einer gefälligen Raumgestaltung können die weißen Objekte ihre Designqualitäten ausspielen. Auch der Kontrast zu farbigen Badmöbeln oder Bodenfliesen ist ein geschicktes Gestaltungsprinzip, um keine Langweilige aufkommen zu lassen. So bietet sich ein klassisches Schwarz-Weiß als eine weniger exzentrische Alternative zum angesagten schwarzen Badezimmer an – und wirkt nicht weniger stylisch.