Alain Reymond über Materialien als treibende Kraft von Ästhetik und neuen Formen

02/19



Alain Reymond, geboren und aufgewachsen in Basel, studierte zunächst Betriebs- und Volkswirtschaft an der Universität Basel. Zu den schönen Dingen hingezogen, absolvierte er im Anschluss den Executive Master in Design | Art + Innovation an der Hochschule für Gestaltung und Kunst Basel. 2017 schloss er den Masterstudiengang in Kulturmanagement an der Universität Basel ab. Zunächst im Produkt-Management der Laufen Bathrooms AG angefangen, arbeitet er heute als Head of Design-Management beim Schweizer Keramikspezialisten.


Die Grenzen im Design werden meist durch das Material und die damit möglichen Produktionsprozesse gesetzt. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass eine Materialinnovation diese Grenzen sprengen und zu neuen Formen und einer ganz neuen Ästhetik führen kann. Dazu werden neben der Freude am Experiment vor allem Innovationskraft, Mut, Weitsicht und ein in der Unternehmenskultur fest verankertes Designmanagement benötigt. Für die Schweizer Badmarke Laufen war die selbstentwickelte SaphirKeramik so ein Gamechanger: Sie stellte das Unternehmen vor neue technische Herausforderungen und führte zu einem ganz neuen Verständnis für Form und Ästhetik. Die innovative Materialentwicklung hat das Design mit Sanitärkeramik revolutioniert und dazu beigetragen, ein neues Raumerleben in der Badarchitektur zu etablieren.


Vortrag: Materialien als treibende Kraft von Ästhetik und neuen Formen

Referent: Alain Reymond, Laufen

Datum: Montag, 11. März 2019, 13:00 Uhr

Ort: Saal Europa, Halle 4.0, ISH Frankfurt/Main


Zum kompletten Vortragsprogramm geht es hier.