Vortrag Michael Schmidt: Universal Design - barrierefreies Baddesign

03/13

Michael Schmidt, Produktdesigner, Code2Design 

Michael Schmidt arbeitet international als Produktdesigner. 1989 erhielt er sein Diplom als Ingenieur an der Universität Stuttgart. Im Anschluss absolvierte er ein Aufbaustudium für Investitionsgüter Design an der Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart. Erste Jahre verbringt er in der Industrie bei Mercedes Benz und bei DesignworX, wo er 1994 das Logo der Marke AUDI neu gestaltet. 1996 gründet er sein eigenes Designstudio Code2Design in Stuttgart. Michael Schmidt versteht sich als Designautor, der Geschichten in Produkte umsetzt. 2011 wurde er mit Aqua Cultura Preis für seine Verdienste rund um die Kultur des Bades ausgezeichnet. 

Unsere Gesellschaft wird älter und heterogener. Die Zahl der über 50-Jährigen nimmt rasant zu. So wird im kommenden Jahrzehnt bereits jeder Zweite in unserer Gesellschaft über 50 Jahre alt sein. Eine Vielzahl von Studien belegen, dass das ‚Wohnen zuhause‘ die bevorzugte Wohnform im Alter ist. Über zwei Drittel der heute über 50-jährigen haben den Wunsch möglichst lange selbstständig in ‚normalen‘ Wohnungen und in ihrem vertrauten Wohnumfeld zu leben und eben nicht in Seniorenstiften oder ähnlichem. 

Die Auseinandersetzung mit der Frage ‚Wohnen im Alter‘ und den damit einhergehenden Anforderungen an Architektur und Design entwickelt sich deshalb in einen Paradigmenwechsel. Waren Bäder und Badezimmereinrichtungen lange Zeit nur anwenderfreundlich, so werden die Badezimmer künftig mehr und mehr barrierearm oder barrierefrei und damit lebensgerecht und für alle Generationen geplant und gebaut werden. Die Themen ‚Sicherheit‘ und ‚behindertengerecht‘ sind alleine nicht mehr ausreichend. 

 

Es ist davon auszugehen, dass in vielen Lebensbereichen sich die DIN 18040 als Standard etablieren wird und der Universal-Design-Ansatz sich bei der Entwicklung und Gestaltung von Produkten, Produktsystemen und Prozessen durchsetzen wird. Die große Herausforderung an Designer, Architekten und Industrie stell sich somit in der Frage: Wie sieht das Bad der Zukunft aus, das zum einen eine uneingeschränkte Nutzung im Alter ermöglicht und in dem Mann/Frau/Kinder sich zugleich ganz und gar wohlfühlen? 

 

 

Vortrag: Universal Design - barrierfreies Baddesign 

Referent: Michael Schmidt, Code2Design 

Datum: Mittwoch, 13. März 2013, 12:15 - 12:45 Uhr 

Ort: Halle 3.0, Stand D95, ISH Frankfurt/Main 

 

Eine komplette Übersicht über das Vortragsprogramm der ISH finden Sie hier.